Liebe Freunde des Hundesports

hier informieren wir Euch ab sofort über die aktuellsten *NEWS* aus unserem Verein!

Schaut also regelmässig vorbei.

 

 

Bern,13. Februar 2018

Medienmitteilung
der Schweizerischen Kynologischen Gesellschaft SKG

 

Zwei neue Gesichter im Vorstand

Rund 250 Personen waren für die Delegiertenversammlung der Technischen Kommission für das Sport- und Gebrauchshundewesen (TKGS) nach Zuchwil gereist. Neu in den Vorstand gewählt wurden Magali Mordasini und Ludovic Mascaro. Die Schweizermeisterschaft der Sparte IPO wird auch  künftig im Rahmen der «SKG-SM aller Rassen» durchgeführt.
 

Das Traktandum «Wahlen» warf keine hohen Wellen: TKGS-Präsident Mike Greub wurde mit grossem Applaus in seinem Amt bestätigt, ebenso die bisherigen Mitglieder David Huber, Brigitte Kaiser, Marc Michel, Andreas Steinacher und Corinne Wolf. Für Gaby Mägerli und Christa Wermelinger, die auf diese DV ihren Rücktritt bekannt gaben, nehmen neu Magali Mordasini und Ludovic Mascaro Einsitz im TKGS-Vorstand. Magali Mordasini übernimmt von Corinne Wolf das Amt der Kontrolleurin. Wolf wechselt ins Ressort Finanzen. Ludovic Mascaro wird sich um die Sporthundetrainer-Ausbildung kümmern.
 
Mit Spannung wurde die Abstimmung über die diversen, im Vorfeld eingereichten Anträge erwartet. Die Mehrheit davon passierte die Versammlung problemlos, handelte es sich doch dabei um reine «Kosmetik», sprich Korrekturen von Fehlern, die sich beim Druck der letzten Version (NPO 15) eingeschlichen hatten. Bei anderen Anträgen gab es Wortmeldungen und einige Diskussionen.
 
So darf der Lawinenhund künftig bei der Anzeige in der Grobsuche wieder am Halsband vom Loch weggenommen werden. Das Lauf-Schema in der Unterordnung bleibt wie anhin beim «Z»; auf eine Zwischenhöhe von 35 Zentimetern beim Hochsprung wird verzichtet, und Prüfungsteilnehmer erhalten auch künftig ein ausgedrucktes Notenblatt ihrer Ergebnisse. An Meisterschaften werden künftig keine Notenblätter mehr abgegeben, diese können auf Wunsch des Hundeführers in elektronischer Form nachgeschickt werden.
 
Das Versäubern während der Arbeit wird künftig mit einem Standardabzug von  3 statt wie bisher 5 Punkten bestraft. Zeckenhalsbänder müssen auch weiterhin für die Vorführung im Wettkampfring entfernt werden; ebenso bleibt für die Prüfung das Mitführen von Futter, respektive Motivationsgegenständen untersagt. Die Sparte Suchhund wird nachträglich in die NPO 15 überführt.
 
Neu können an Prüfungen auch nur einzelne Abteilungen (A, B oder C) absolviert werden. Ob die Resultate eines Mehrkampfes, eines Gruppenmehrkampfes oder eines Starts in einzelnen Abteilungen ins Leistungsheft eingetragen werden, entscheidet künftig der Hundeführer. Nichts wissen wollten die Delegierten von einer eigenen Schweizermeisterschaft für die Sparte IPO; der Antrag des Schäferhunde-Clubs wurde mit grosser Mehrheit bachab geschickt. Wichtig: Am 1. Januar 2019 wird die NPO 15 Ausgabe 0.2 die heute aktuelle Ausgabe ersetzen; damit werden die Anpassungen per diesem Datum gültig.

Die SKG-SM aller Rassen wird am 10./11. November von der SKG Bischofszell durchgeführt.
 

 

Mediendienst der SKG / www.skg.ch

 

 

Januar 2018
Medienmitteilung
der Schweizerischen Kynologischen Gesellschaft SKG

 

Grosses Interesse an der SKG-Präsidentenkonferenz 
 
Wie weit ist das Projekt «Stiftung Hund Schweiz»? Was sind die Ziele des «Nationalen Hundehalter Brevets?» Wie sieht die Beteiligung der Schweizeri
­schen Kynologischen Gesellschaft an der Messe «CanChaval» vom kommenden November in Bern aus? Antworten auf diese Fragen gab es an der Präsidenten­konferenz Mitte Januar in Aarau. 150 Personen waren vor Ort.
 
Über den «Verband Kynologie Ausbildungen Schweiz» (VKAS) informierte als erstes dessen Präsident René Rudin. Er betonte: «Der VKAS ist als Dachverband der Ausbildungsorganisa
­ti­onen im Hundewesen zu verstehen. Er vereint alle vorhandenen, namhaften Organisatio­nen, ohne dass er deren Eigenständigkeit beschneidet.» Auch die SKG ist Mitglied im VKAS.
 
Christina Sigrist von der Fachstelle Ausbildung der SKG informierte über den aktuellen Stand des «Nationalen Hundehalter Brevet», quasi einem «Gemeinschaftswerk» der im VKAS invol
­vierten Organisationen. «Das neue Brevet basiert auf Freiwilligkeit und will Hundehaltende für die tierschutzkonforme, hundegerechte sowie umwelt- und gesellschaftsverträgliche Hundehaltung sensibilisieren», so Sigrist. Nicht zuletzt sollen dank des neuen Brevets die zwischenzeitlich «arbeitslos» gewordenen Sachkundenachweisausbildner ein neues Betäti­gungsfeld erhalten – entsprechende Weiterbildungskurse fanden in den vergangenen Monaten statt.
 
Extra aus Belgien angereist war Geoffroy Damanet von der Firma «Animal Projects», einem Unternehmen, das für Hundeausstellungen Software-Lösungen entwickelt und anbietet. Die SKG hat im vergangenen Jahr bereits die Ausstellungen in Aarau und Genf «online» abge
­wickelt und damit gute Erfahrungen gemacht. Jetzt sollen auch Rasseclubs die Möglichkeit haben, ihre Clubausstellungen digital zu verwalten.
 
SKG-Zentralpräsident Hansueli Beer stellte das Projekt «Erweiterung der grünen Weisun
­gen» vor. So sollen künftig Züchter, die ihren Hund nicht beim Rasseclub ankören wollen, die Möglichkeit haben, dies direkt bei der SKG zu tun – «wir möchten damit verhindern, dass sie aufgrund von zwischenmenschlichen Problemen im Rasseclub aus der SKG aus­treten und in der Dissidenz züchten», erklärte Hansueli Beer. Ein Lösungsvorschlag soll in den nächsten Monaten gemeinsam mit den Mitgliedern erarbeitet werden.
 
Andreas Rogger, SKG-Geschäftsführer, informierte die 150 Anwesenden über den Zwischen
­stand des Projekts «Stiftung Hund Schweiz». Momentan werde der Standort Balsthal im Kanton Solothurn genauer geprüft. «An der kommenden Delegiertenversammlung werden die Delegierten darüber zu entscheiden haben, inwieweit sich die SKG am Projekt finanziell beteiligt», so Rogger.
 
Den Abschluss der diesjährigen Präsidentenkonferenz machte Jean-Daniel Goetschi, Geschäftsführer der Messe «CanChaval», die vom 16. bis 18. November in Bern statt findet und «Hündelern» und «Rösselern» eine gemeinsame Plattform bietet.

 

 

Mediendienst der SKG / www.skg.ch

 


Generalversammlung 2017

Download
GV 2017 Protokoll.pdf
Adobe Acrobat Dokument 452.5 KB

Generalversammlung 2016

Download
Protokoll Generalversammlung 2016
GV Protokoll 06.02. 2016 unterzeichnet.p
Adobe Acrobat Dokument 315.3 KB

Putztag am 18.4.2015

Um den Putztag etwas einfacher zu machen, hatte der Vorstand im Vorfeld mit externen Helfern die groben Arbeiten rund um den Platz erledigen lassen. Trotzdem gab es noch viel zu tun. Es war darum sehr schön, dass so viele Helfer gekommen sind. An dieser Stelle ein grosses Danke schön. Wir hatten Glück, die Sonne lachte und so konnten wir wirklich tolle Leistungen erbringen. Die Plätze wurden komplett von Unkraut entfernt, die Clubhütte wurde ausgemistet, alle Geräte wurden geputzt - es sieht richtig toll aus auf unserem Platz! Für ein feines Mittagessen hat Sonja gesorgt, auch ihr herzlichen Dank - ich fand es schmeckte super!

Im Nachgang hat Jeanine Deappen den "Hügel" vor dem Clubhaus entfernt. Auch ihr ganz herzlichen Dank für diesen tollen Einsatz! Zu den beiden Organisatoren, Rita und Röby - alls war super und genial organisiert - wirklich ein toller Job! Wir wissen das es einiges Vorzubereiten gibt. Auch Euch Danke schön!

Die FBH Gruppe wird die Fenster des Clubhauses streichen - dies ist toll - Euch im Vorfeld viel Spass und DANKE!

Hier noch ein paar Eindrücke:


Patrizia Strässle 22. Mai 1959 bis 17. November 2014

Eine begrenzte Zeit ist uns gegeben, sie zerrinnt, kommt nicht zurück.

Diese Zeit, so will das Leben, bringt uns Freude, Leid und Glück.

Wie wir sie nützen diese Zeit, ist allein uns überlassen.

Unverständlich für die Zeit, warum Menschen Lebewesen hassen.

Für Patrizia Strässle unsere Kollegin und Freundin